info@rohrgroup.de

Entlüftungsleitung Abwasser

Warum Entlüftungsleitungen rosten

Entlüftungsleitungen führen über das Dach Faulgase aus dem Abwasser ab. Bestehen sie aus Gusseisen, ist die Gefahr groß, dass sie nach einigen Jahren rosten und die Luftzirkulation beeinträchtigen. Warum rosten sie und wie kann man sanieren?

Table of Contents

Die Funktion einer Entlüftungsleitung besteht darin, einen Ausgleich des Drucks zu schaffen und schädliche Faulgase über das Dach abzuführen. Wenn Entlüftungsleitungen aus Materialien wie Gusseisen, SML oder LORO-X bestehen, können sie rosten und müssen irgendwann repariert werden. Da häufig das gesamte Abwassersystem von Rost betroffen ist, empfiehlt sich eine nachhaltige Sanierung mit dem rohrgroup Verfahren.

Was sind Entlüftungsleitungen?

Jedes Mal, wenn Sie eine Toilette spülen oder eine Badewanne entleeren, entsteht im Abwassersystem ein Unterdruck von 0,5 bis 2,5 mbar. Da alle Sanitäreinrichtungen mit Geruchsverschlüssen wie beispielsweise wassergefüllten Siphons ausgestattet sind, gibt es keine Möglichkeit, diesen Unterdruck auszugleichen – es sei denn, es sind Entlüftungsleitungen vorhanden. Zudem bilden sich durch die Zersetzung organischer Stoffe im Abwasser Faulgase in den Abwasserrohren. Wenn diese Gase nicht entweichen können und sich anreichern, entsteht eine hochkonzentrierte und potenziell explosive Mischung.

Es ist deshalb gesetzlich vorgeschrieben, dass in jedem Haus mindestens eine Entlüftung für das Abwassersystem installiert sein muss (siehe auch DIN EN 12056 und DIN 1986-100). Diese Entlüftung sorgt dafür, dass die Gase größtenteils über das Dach abgeführt werden und ein Druckausgleich in den Abflussrohren gewährleistet ist. In höheren Gebäuden müssen sogar zusätzliche Nebenbelüftungen eingebaut werden.

Wo sind die Schwachstellen in Entlüftungsrohren?

Wenn die Entlüftung unzureichend ist, wird durch den entstandenen Unterdruck das Wasser aus den Geruchsverschlüssen abgesaugt. Zusätzlich entweichen die Gase, was zu unangenehmen Gerüchen führt. Es gibt verschiedene Ursachen für eine schlechte oder unzureichende Belüftung. Zum Beispiel kann der Rohrquerschnitt des Entlüftungsrohres zu klein bemessen sein oder zu viele Bögen im Rohr können die Luftzirkulation beeinträchtigen. Wenn Installationsfehler ausgeschlossen werden können, ist die Leitung oft einfach nur verstopft. Der häufigste Grund für eine Verstopfung ist oft banaler Natur: Viele Vögel nutzen die kleinen Rohre auf dem Dach als Nistgelegenheit und bauen Nester, die die Luftzirkulation behindern oder in die Leitung rutschen können.

Bei Abwasseranlagen aus Guss- oder SML-Rohren müssen Sie mit höherem Aufwand rechnen. Nach einer gewissen Betriebszeit treten Rostschäden auf. Rost blättert von den Rohrinnenwänden oder größere Rohrwandstücke brechen ab und fallen in die Leitungen. Dadurch können sie in den nächsten Rohrbögen stecken bleiben und die Entlüftung blockieren. Doch im Gegensatz zu Abwasserrohren kommt die Hauptentlüftungsleitung nicht mit dem Abwasser in Kontakt und bleibt daher trocken. Jetzt stellen Sie sich sicher die Frage: Wie kann Rost entstehen, wenn kein Wasser im Spiel ist?

Warum muss man Entlüftungsleitungen sanieren?

Im Abwassersystem gibt es viele Mikroorganismen, einschließlich des Bakteriums Thiobacillus thiooxidans. Dieses Bakterium gedeiht besonders gut bei niedrigem pH-Wert, einer optimalen Umgebungstemperatur von etwa 30 °C und vielen organischen Stoffen. Schwefelwasserstoff ist ein Gas, das bei den Zersetzungsprozessen im Abwasser entsteht und beim Kontakt mit Luft zu elementarem Schwefel ausfällt. Dies schafft einen idealen Nährboden für Thiobacillus, das aggressive Schwefelsäure daraus produziert. Diese Säure greift das Rohrwandmaterial an und verursacht letztendlich den Rost.

Insbesondere diejenigen Bereiche, die weniger mit Wasser in Kontakt kommen, wie beispielsweise der obere Teil einer horizontal verlaufenden Leitung oder das Entlüftungsrohr, sind besonders anfällig für Rost. Diese Korrosionsgefahr betrifft nicht nur Graugussrohre und SML-Rohre, sondern auch LORO-X-Rohre. Diese werden sowohl für Regenwasser- als auch Schmutzwasserleitungen verwendet und können im Laufe der Zeit ebenfalls anfällig für Korrosion werden.

In vielen Fällen tritt die Korrosion eines Abwassersystems zunächst an den Entlüftungsleitungen auf und breitet sich dann auf die Fall-, Sammel- und Anschlussleitungen aus, was oft als „fortschreitende Infektion“ bezeichnet wird. Diese Problematik verschlimmert sich noch weiter, wenn Abwasserleitungen für längere Zeit außer Betrieb sind und austrocknen.

Wie kann man verrostete Entlüftungsrohre sanieren?

Einfach gesagt: Sie können sie rausreißen und durch neue Rohre ersetzen. Nur stehen Sie meist nach 15 bis 20 Jahren vor demselben Problem. Eine Umstellung auf PVC-Rohre wäre eine weitere Option, besonders im Dachbereich, wo Schallschutz weniger relevant ist. Wenn jedoch Ihre Entlüftungsleitungen schwer betroffen sind, müssen Sie meist das gesamte Abwassersystem sanieren. Eine nachhaltigere Lösung ist dann das Sprühschleuderverfahren, bei dem ein polyurethanbasiertes Harz in mehreren Schichten auf die alte Rohrwand aufgetragen wird, wodurch ein neues Rohr entsteht. Dies entzieht dem Bakterium Thiobacillus thiooxidans den Nährboden und der Rost in den Abwasserleitungen Ihrer Immobilie ist Geschichte.

Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es über vorhandene Öffnungen wie Dachentlüftung, RFL’s oder WC-Anschlüsse durchgeführt werden kann, ohne Wände, Decken und Böden aufzureißen. Ihre Mieter müssen daher nicht für Wochen auf einer Großbaustelle wohnen oder sogar vorübergehend ausziehen. Zudem ersparen Sie der Umwelt jede Menge Bauschutt und haben die nächsten Jahrzehnte Ruhe im Rohr.

Haben Sie Probleme mit Ihren Abwasserrohren, kontaktieren Sie uns.

Sie haben ein akutes Problem?​

Wir kümmern uns. Kontaktieren Sie uns!