info@rohrgroup.de
030 235946150

Starkregen

Starkregen und Abflussrohre

Starke Regenfälle während der Sommermonate sind an sich nichts Neues, doch die Häufigkeit und die Intensität sind zunehmend. Probleme kann es hier auch an innerhäuslichen Abwasserleitungen, wie Regenrohre oder Grundleitungen geben. Checken Sie, ob Sie dahingehend alles beachtet haben, um Schäden am Gebäude zu vermeiden.

Table of Contents

Der Klimawandel hat nachweislich Auswirkungen auf das Wettergeschehen, und dies schließt auch Starkregenereignisse mit ein. Es gibt wachsende wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, dass der Klimawandel das Auftreten und die Intensität von Starkregen beeinflusst. Starkregenereignisse können zu erheblichen Schäden an Gebäuden und der Infrastruktur, wie Straßen, Brücken und Abwassersystemen, führen. 

Rückstau und Überschwemmungen

Gerade wenn das Abwassernetz veraltet oder nicht ausreichend dimensioniert ist, kann es zu Rückstaus kommen. Dann wird das Wasser aus den Abwasserrohren in die Gebäude zurückgedrückt und verursacht Überschwemmungen.  Auch kann der Boden bei starken Regenfällen die Wassermenge nicht schnell genug aufnehmen, was den Oberflächenabfluss behindert und ebenfalls zu Überschwemmungen führt. Hier ist ein intaktes Entwässerungssystem mit funktionierenden Rohren und Kanälen entscheidend, um das Regenwasser effizient abzuleiten und Überschwemmungen zu minimieren.

Starke Regenfälle können auch die Abflussrohre selbst belasten. Die erhöhte Wasserfließgeschwindigkeit und die mitgeführten Sedimente führen oft zu einer beschleunigten Abnutzung und Verstopfung der Rohre. Daher sollte eine regelmäßige Inspektion und Reinigung der Rohre sowie gegebenenfalls Reparaturen oder Erneuerungen erfolgen, um die Schäden durch den erhöhten Regenwasserfluss zu minimieren.

Starkregen und innerhäusliche Abwasserrohre

Innerhäuslich sind vor allem Regenleitungen und Grundleitungen von Starkregenfällen betroffen. Abwasser- und Regenwasserrohre werden durch diese Ereignisse zusätzlich belastet, sodass selbst kleine Schäden an den Leitungen bereits zu extremen Schäden, auch an und in Gebäuden, führen können.

Was man bei heftigen Regenfällen bei Regenrohren beachten sollte

Regenrohre haben die Aufgabe, das Regenwasser von den Dachrinnen oder Flachdächern abzuleiten und es kontrolliert vom Gebäude wegzuführen. Dadurch wird verhindert, dass das Wasser unkontrolliert an den Wänden herunterläuft oder sich um das Gebäude herum ansammelt. Regenrohre können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, darunter Grauguss, Kunststoff, verzinkter Stahl oder Kupfer. Bei Starkregen sollte hinsichtlich Regenleitungen Folgendes beachtet werden:

  1. Dimensionierung: 

Es ist wichtig, dass die Regenrohre angemessen dimensioniert sind, um den erwarteten Wassermengen standzuhalten. Denn bei Starkregen kann eine große Menge an Wasser in kurzer Zeit abfließen. Überdimensionierte Rohre können dazu beitragen, dass das Wasser schnell genug abgeleitet wird und keine Überlastung entsteht.

  • Struktur des Entwässerungssystems: 

Das Entwässerungssystem sollte gut geplant sein, um das Regenwasser effektiv abzuleiten. Es sollte ausreichend viele Regenrohre geben, die das Wasser vom Dach sammeln und in das Abwassersystem oder in dafür vorgesehene Ableitungen leiten.

  • Reinigung und Wartung: 

Regenrohre sollten regelmäßig gereinigt und gewartet werden, um Verstopfungen zu vermeiden. Durch Laub, Schmutz und andere Ablagerungen können die Rohre blockiert werden, was zu Rückstaus und Überschwemmungen führen kann.

  • Position der Regen-Fallrohre: 

Die Fallrohre, die das Wasser von den Dachrinnen in die Regenrohre leiten, sollten korrekt positioniert sein. Sie sollten so angebracht werden, dass sie das Wasser ohne Hindernisse oder Stagnation in die Regenrohre leiten.

  • Überlaufschutz: 

Um Überschwemmungen zu vermeiden, sollte ein Überlaufschutzmechanismus installiert werden. Dies kann in Form von Überlaufrohren oder Rückstauklappen erfolgen, die das Wasser ableiten, wenn das Regenrohr oder das Kanalsystem überlastet ist.

Welchen Einfluss Starkregen auf die Grundleitungen hat

Grundleitungen sind Bestandteile des Entwässerungssystems eines Gebäudes. Sie dienen der Ableitung von Schmutz- und Abwasser aus den sanitären Einrichtungen und transportieren es in das öffentliche Kanalisationssystem oder in eine private Abwasserbehandlungsanlage. Grundleitungen werden in der Regel aus verschiedenen Materialien hergestellt, wie Gusseisen, Beton, Steinzeug oder Kunststoff. Die Auswahl des Materials hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der örtlichen Vorschriften, der Bodenbedingungen und der Art der Abwässer.

Hier sind einige relevante Aspekte zum Thema Starkregen und Grundleitungen:

  1. Überlastung:

Bei Starkregen können Grundleitungen überlastet werden, da eine große Menge Wasser in kurzer Zeit abgeleitet werden muss. Wenn die Kapazität der Grundleitungen überschritten wird, kann es zu Rückstau oder sogar Überschwemmungen im Haus kommen.

  • Verstopfungen: 

Starke Regenfälle können dazu führen, dass Ablagerungen wie Laub, Schmutz oder andere Materialien in die Grundleitungen gelangen und sie verstopfen. Verstopfte Grundleitungen können den normalen Abfluss des Abwassers behindern und zu Rückstau führen.

  • Inspektion und Wartung: 

Es ist ratsam, die Grundleitungen regelmäßig zu inspizieren und zu warten, um Verstopfungen oder andere Schäden frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Eine gründliche Reinigung der Grundleitungen kann ebenfalls dazu beitragen, Verstopfungen zu verhindern.

  • Rückstausicherung: 

Die Installation einer Rückstausicherung kann helfen, das Eindringen von Wasser in das Haus zu verhindern. Eine Rückstausicherung verhindert, dass Wasser aus dem Kanalsystem in das Haus zurückfließt. Sie sollte ordnungsgemäß installiert und gewartet werden, um ihre Funktionstüchtigkeit sicherzustellen.

  • Struktur der Entwässerungssysteme: 

Es kann auch sinnvoll sein, das Entwässerungssystem rund um das Haus zu optimieren. Dies kann beispielsweise die Einrichtung von Regenwasserrückhaltebecken oder Versickerungsanlagen beinhalten, um überschüssiges Regenwasser kontrolliert abzuleiten und so die Belastung der Grundleitungen zu verringern.

Sanierung defekter innerhäuslicher Abwasserleitungen

Risse, Löcher und Brüche in den Abwasserleitungen können durch den Starkregeneinfluss verschärft werden. Daher sollte man schnell handeln. Sollten die Schäden auf eine Materialermüdung und das Alter der Installation zurückzuführen sein, kommt eine Rohrsanierung in Frage, denn kleine Reparaturen beheben hier nicht die Ursache. 

Wann eine Innensanierung von Regenrohren in Frage kommt

Im Falle von Regenleitungen können von außen zugängliche Abschnitte leicht durch neue Leitungen ersetzt werden. Was aber, wenn Sie innenliegende Rohre oder nur schwer zugängliche Regenleitungen im Gebäude haben? Hier kann eine Rohrinnensanierung Abhilfe schaffen. 

Über die vorhandenen Öffnungen vom Dach oder einem RFL wird das alte Regenrohr mit einem schnell aushärtenden PU basierten Harz in mehreren Schichten ausgekleidet. Es entsteht in kürzester Zeit ein neues Rohr im Alten. Die Vorteile des Verfahrens liegen hier auf der Hand. Denn um Zugang zu diesen Leitungen zu bekommen, muss kein Eingriff in die Bausubstanz erfolgen. Decken, Böden und Wände bleiben demnach geschlossen. Das anschließende Schließen der Wände, das Malern, das Tapezieren und/oder das Fliesen entfallen. Dies macht unser Verfahren nicht nur angenehmer für die Bewohner, sondern erspart unserer Umwelt Müll und Schadstoffemissionen, schont somit Ressourcen und ist gegenüber dem konventionellen Austausch deutlich wirtschaftlicher.

Kann man Grundleitungen von innen sanieren?

Die Rohrinnensanierung eignet sich ebenso zum Sanieren von Grundleitungen. Besonders wenn diese unterhalb der Bodenplatte verlaufen und demnach schwer zugänglich sind, kommen alle Vorteile des Verfahrens zum Tragen. Einschränkungen gibt es, sofern Grundleitungen größere Löcher oder Bruchstellen im Scheitel der Leitungen aufweisen und Bodenmaterial in die Leitungen rutscht. Das führt nicht nur zu Verstopfungen, sondern auch zu einer Unterhöhlung im Leitungsbereich. Es führt sogar dazu, dass die Statik der Grundleitung nicht mehr gegeben ist. Hier sollte dann ein Austausch der Leitungen erfolgen, um die Unterhöhlungen wieder aufzufüllen und zu verdichten.

Möchten Sie Ihre Abwasserrohre von innen sanieren lassen, dann kontaktieren Sie uns: info@rohrgroup.de.

Dies gilt nicht nur für Regenrohre und Grundleitungen, wir können auch alle anderen Abwasserleitungen im Gebäude, egal ob SML-, PE-, Faserzement-, Stahl- oder Graugussrohre, mit einem Rohr-im-Rohr sanieren.

Sie haben ein akutes Problem?​

Wir kümmern uns. Kontaktieren Sie uns!